Dekarbonisierung und der Bestand an Kraftfahrzeugen

Heute berichten die Medien über den G7-Gipfel in Elmau und deren Vorhaben der Dekarbonisierung. Ohne das Abschlusskommunikee gelesen zu haben, habe ich mich gefragt, ob bei der Anzahl der Kraftfahrzeuge/PKW in Deutschland eigentlich nicht langsam eine Sättigungsgrenze erreicht sei – allein schon angesichts der immer knapper werdenden Stellflächen.

Doch weit gefehlt. Ein schnelles Diagramm aus Zahlen von Wikipedia (die wiederum vom Kraftfahrtbundesamt stammen) zeigt, dass die erste Ableitung des Bestands, also sie jährliche Zunahme, weitestgehend linear verläuft.

Ich hoffe sehr, dass die Dekarbonisierung die komplette Gesellschaft betrifft und nicht bei Förderprogrammen für die Automobilindustrie stecken bleiben. Diese wären Gift für unser Klima, da bei der Produktion neuer Kraftfahrzeuge erhebliche Mengen an CO2 freigesetzt werden.

Kraftfahrzeuge in Deutschland 1955-2015

Wegen Äpfeln und Birnen: Der Anteil alternativer Antriebe ist vernachlässigter gering; der Anteil von Elektrofahrzeugen an CO2-Äquivalenten dürfte aufgrund eines CO2-lastigen Strommixes und ressourcenintensiver Batterietechnik irgendwo im Bereich der Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor liegen.